Die Azoren – auf fast halbem Weg zwischen Europa und Amerika

On 2. März 2014

Die Azoren – auf fast halbem Weg zwischen Europa und Amerika

– auf fast halbem Weg zwischen Europa und Amerika

Unsere Reise beginnt am Flughafen in Frankfurt/Main. Nach der Begrüßung fliegen wir mittags gemeinsam auf die Azoren. Der Direktflug dauert etwa 4 ½ Stunden.

1. Tag:
Erste Station ist SaoMiguel, die größte Azoren-Insel. Neben ihren touristischen Attraktionen sind vor allem die abwechslungsreichen Landschaften und die unverfälschte Natur die größten Schätze dieser Insel, die auch als „Tor zu den Azoren“ bezeichnet wird. An der Küste reihen sich herrliche Buchten aneinander, im Inneren gibt es sattgrüne Weiden, die an das schottische Hochland erinnern und gebirgige Waldlandschaften mit charak-teristischen Kraterseen. Auf Sao Miguel werden wir in der Hauptstadt Ponta Delgada wohnen und zwar – entsprechend unserer Philosophie – in einem sehr angenehmen Komfort-Hotel mit einem wunderbaren Blick.

2. Tag:
Am zweiten Tag fahren mit einem eigenen Bus durch die westliche Hälfte von Sao Miguel. Vorbei geht es an hohen Hecken in Richtung Sete Cidades. Vom Rand des riesigen Kraters bietet sich ein wunderbares Panorama über den ehemaligen Vulkan mit dem Lagoa Azul und Lagoa Verde, den Blauen und den Grünen See. Neben dieser märchenhaften Landschaft werden wir auch wunderbare Aussichtspunkte an der Küste ansteuern und eine Ananasplantage besuchen.

3.Tag:
Am dritten Tag fliegen wir auf die weiter westlich gelegene Insel Pico. Bereits beim Anflug bietet die Insel Pico mit dem gleichnamigen Vulkan einen unvergesslichen Anblick. Der Pico ist mit 2351 Meter der höchste Berg Portugals. Deshalb wird Pico auch Ilha Montagna, die Berginsel genannt. Der Vulkankegel hebt sich fast gleichmäßig von allen Seiten aus dem Meer; Japaner vergleichen ihn oft mit ihrem Fudschijama. Die dunkle Kulisse, dazu das kräftige Grün der wilden vielfältigen Pflanzenwelt und die kleinen alten Ortschaften, das ist die Faszination von Pico. Bei unserer Erkundung werden wird auch die einzigartige Panoramastraße durch das Inselinnere von der Nord- zur Südküste passieren und das Walfangmuseum von Lajes besuchen sowie eine kleine Weinkellerei.
Noch am frühen Abend setzen wir mit dem Boot nach Faial über. Wir übernachten in der Insel-Hauptstadt Horta. Dort lebt die Hälfte der rund 16.000 Insulaner und sie ist Sitz des azoreanischen Parlaments. Unser Hotel liegt Innerhalb der alten Festungsanlage aus dem 16. Jahrhundert. Das Haus wurde 2003 renoviert und hat besonderen Charme. Ganz im portugiesischen Kolonialstil gehalten, genießen Sie von hier einen wunderbaren Blick auf den berühmten Yachthafen und die malerische Insel Pico. Im Yachthafen von Horta treffen sich alljährlich im Sommer hunderte Segler aus aller Welt und tragen beträchtlich zum Leben der freundlichen Stadt bei. Die in Seglerkreisen weltberühmte Marina von Horta ist immer das erste Ziel für Ozean-Segler, wenn sie mit ihren Yachten von Amerika nach Europa unterwegs sind. Hier werden wir auch gemeinsam das Café Peter Sport besuchen, um in der wohl berühmtesten Kneipe des Nordatlantiks den in dortigen Seglerkreisen berühmten Gin Tonic zu trinken.

 4. Tag:
Am vierten Tag erkunden wir Faial. Faial wird wegen der Fülle der im Sommer blühenden Hortensien auch die “ Blaue Insel “ genannt. Sie ist die fünftgrößte der Azoreninseln und wegen ihrer reizvollen Lage mit der großartigen Kulisse des gegenüberliegenden Pico touristisch besonders attraktiv. Sehenswert sind der imposante, 400m steil abfallende Krater und die nach einem Ausbruch 1957 entstandene Vulkanlandschaft im Westen der Insel. All das sowie einige Windmühlen werden Sie während einer Inselrundfahrt kennen lernen. Noch am Abend fliegen wir von Faial zurück nach Sao Miguel.

5.Tag:
Auf Sao Miguel unternehmen wir erneut eine ganztägige Bustour, diesmal durch den vulkanischen Osten der Insel. Auf dieser Tour werden Sie unter anderem auch die heißen Quellen von Furnas kennen lernen sowie weitere wunderschöne Aussichtspunkte. Oben in den Bergen werden wir den „Terra Nostra Park“ besuchen. Es ist ein alter Park, in dem Pflanzen und Bäume von verschieden Kontinenten wachsen. Der „Terra Nostra“ Park gilt noch immer als einer der botanisch interessantesten. Zum Park gehört ein Thermal Schwimmbecken, in dem Sie, wenn sie möchten, bei 38 Grad Celcius baden können. Außerdem werden wir die alte Hauptstadt Ribeira Grande besuchen und falls geöffnet auch eine Keramikwerkstatt sowie die einzige europäische Teeplantage.

6.Tag:
Am sechsten Tag werden Sie Ponta Delgada, die quirlige Hauptstadt der Insel kennen lernen, den Markt besuchen sowie einige Kirchen und den botanischen Garten am Präsidenten Palast. Die Insel-Metropole mit ihren rund 40.000 Einwohnern besitzt kleinstädtisches Flair. Den späten Nachmittag können Sie für einen Spaziergang und einen Kaffee auf der Corniche oder für eine kleine Shoppingtour nutzen.

7. Tag:
Am siebten Tag machen wir einen Schiffsausflug entlang der reizvollen Südküste von Sao Miguel, bei dem Sie – wenn das Wetter mitspielt – die Seele baumeln lassen können und Delfin-Schulen beobachten.

8. Tag:
Am achten Tag geht es leider recht früh zurück nach Frankfurt. Nach einem viereinhalbstündigen Flug landen wir mittags in Frankfurt.

Im Programm enthaltene Leistungen:
– Linienflug in der Economy-Class von Frankfurt nach Ponta Delgada und zurück.
– Rail and Fly Ticket mit dem Sie von jedem deutschen Bahnhof zum Flughafen Frankfurt/M kommen und zurück
– zwei Inselflüge sowie eine Fahrt mit der Fähre
– 7 Übernachtungen in 4-Sterne Hotels mit Halbpension
– 5 ganztägige Ausflüge wie oben beschrieben mit kleinem Lunch
– ein dreistündiger geführter Spaziergang durch Ponta Delgada mit kleinem Lunch
– deutschsprachige Reisebegleitung während der gesamten Tour bereits ab Frankfurt.
– Reiserücktrittsversicherung

Änderungen des Reiseverlaufes, durch wetterbedingte Naturereignisse oder andere Ereignisse vorbehalten.

Comments are closed.