Nordlandreise: Island, Grönland und zurück

Eine Reise, die es so exklusiv und umfassend bisher nur einmal gab.

Island: riesige Wasserfälle, Geysire, Gletscher und Schwefelfelder.

Grönland: wir besuchen die größte Insel der Welt

Riesige Eisberge – das Kalben der Giganten selbst hören und sehen.

Wohnen in der schönsten Bucht der arktischen Welt, der Disko-Bucht.

Reisedauer: 14 Tage
Gruppengröße:  maximal 8 Personen

Island



1. Tag

Anreise nach Berlin-Dahlem zum Seminares Campushotel 4*. Wir treffen uns dort um 18.00 Uhr zum Abendessen im Hotelrestaurant Papillion. Nach dem Essen machen wir noch einen kleinen Spaziergang zum Botanischen Garten um dort nach Schließung alleine nur mit unserem Guide die Gewächshäuser zu besichtigen und etwas zu den Pflanzen in Island und Grönland zu erfahren.

2. Tag
Nach dem späten Frühstück machen wir uns auf den Weg zum Flughafen und starten gegen Mittag in Richtung Island. Wir landen auf dem internationalen Flughafen in Keflavik. Anschließend Transfer zu unserem Hotel in Reykjavik. Ü/F

3. Tag
Frühstück. Am Vormittag lernen auf einer Stadtrundfahrt Reykjavík näher kennen. Wir fahren durch die charmante Innenstadt, am Parlament und dem modernen Rathaus vorbei zum Fischereihafen.
Am Nachmittag fahren wir wieder zurück in unser Hotel in die Hauptstadt.

4. Tag
Frühstück. Gut entspannt geht es heute auf eine Ganztagestour durch den Südwesten Islands. Sie lernen den so genannten „Goldenen Kreis“ kennen. Er ist ein Muss für jeden Island-Reisenden. Sie erhalten hier einen umfassenden Überblick über die Besonderheiten der isländischen Geschichte und erleben die faszinierende Natur hautnah. Einer der Höhepunkte ist ein Besuch des “Gullfoss”. Der Goldene Wasserfall gehört zu den schönsten und größten Wasserfällen Islands. Ganz in der Nähe im Haukadal ist das berühmte Geysir-Gebiet, wo die kochendheiße Fontäne des legendären “Strokkur” (Butterfass) bis 35 Meter hochschießt.

Im „Thingvellir“ Nationalpark tagte bereits im Jahr 830 das erste Parlament. Imposante Felsspalten und Risse besonders auch in der Schlucht Allmanagjá sind weithin sichtbar. Hier treffen die tektonischen Platten von Amerika und Europa unter der Erdoberfläche aufeinander.

5. Tag
Frühstück. Die heutige Tagestour führt uns an der Südküste Islands entlang zur außergewöhnlichsten Gletscher-Lagune, Jökulsárlón. Sie wird auch als die “Bond Lagoon” bezeichnet, weil hier Ende der 60-er Jahre Polar-Szenen für einen „007-James-Bond-Film“ gedreht wurden. Wir fahren auch durch kleine charmante Dörfer sowie zum Seljalandsfoss-Wasserfall. Außerdem lernen Sie den Skógarfoss Wasserfall and Skaftafell National Park kennen. Kurz bevor wir die „Bond-Lagune” erreichen, werden wir Island’s größten Vulkan passieren, der jetzt vom Öræfajökull-Gletscher bedeckt ist. Seine Spitze, der Hvannadalshnjúkur, ist mit 2110 Meter die höchste Erhebung Islands.

Nachdem wir an der Lagune einige Zeit die wunderbare Landschaft genossen haben, werden wir eine Bootstour unternehmen. Allerdings nicht mit einem normalem Schiff sondern mit einem Amphibien-Fahrzeug, das mit uns von Land aus in den blauen Gletschersee gleitet. Dieser See mit seinen bizarren Eisformationen wird seit den 80iger Jahren immer größer. Wir werden hautnah an vielen Eisblöcken vorbeifahren, die vom Vatnajökull, Europas größtem Gletscher, abbrechen. Von dort treiben sie langsam in den nur wenige Kilometer entfernten Nordatlantik. (Wenige Tage später können Sie dann in Grönland noch viel größere Eisberge erleben.)
Nach der erfrischenden Amphibien-Bootstour fahren wir wieder zurück nach Reykjavík.

6. Tag
Frühstück. Heute erkunden wir die vulkanische Halbinsel Reykjanes. Wir sehen Lavafelder und Steinformationen, die seltsam verfremdete Schatten werfen. In geologischen Zeiträumen gerechnet, ist die Halbinsel noch sehr jung. Und so können wir überall  noch Spuren von vulkanischen Aktivitäten erkennen, sowie die schwarze Lava mit ihrer speziellen Vegetation (meist Moose und Flechten).

Ein Höhepunkt dieser Tour ist die Fahrt an die Ufer des Kleifarvatn Sees. Während des Erdbebens im Jahr 2000 stieg sein Wasserpegel über fünf Meter an – jetzt nach sieben Jahren hat er fast sein normales Niveau wieder erreicht. Wir werden auch die Krísuvík-Bucht am südlichen Ende des Sees besuchen. Dort finden wir unzählige heiße Quellen, blubbernde Modertöpfe und kochende Wasserlöcher – also fast die gesamte Bandbreite der geothermischen Aktivitäten unserer Erde.
Einen Halbtagesausflug in die legendäre „Blaue Lagune“ erleben wir am Nachmittag. Hier können wir wunderbar im angenehm warmen Wasser entspannen und die bisherigen Erlebnisse noch einmal vor dem geistigen Auge vorbeiziehen lassen. In dem milchig-blauen warmen Wasser können Sie gut entspannen und die Seele baumeln lassen. Die bizarr anmutende Fusion von schwarzem Lavagestein und der türkisfarbenen Lagune mit dem sich weiß ablagernden Silikat prägt den einzigartigen Charakter dieses Ortes.

7. Tag
Frühstück. Heute geht es von Island nach Grönland. Bereits der Flug über das fast endlos wirkende grönländische Festlands-Eis ist ein unvergesslicher Eindruck. Gegen Mittag (grönländischer Zeit) werden wir in Grönland landen und umsteigen in ein anderes Flugzeug, welches uns in die Stadt Ilulissat bringt. Der Ort wird für uns in den nächsten Tagen der Ausgangspunkt für viele interessante Touren sein. Transfer zum Hotel.

Sie werden in dem besten Hotel Grönlands mit einem direkten Ausblick auf die Diskobucht wohnen. Selbst von Ihren Superiorzimmern können Sie direkt diesen großartigen Blick genießen. Diesen ersten Abend in Grönland werden wir gemeinsam bei einem Abendessen im Restaurant mit Blick auf  die vorbeiziehen Eisberge genießen. Ü/F

8. Tag
Frühstück. Am Vormittag steht eine Wanderung zur Inuit-Siedlung Sermermiut auf dem Programm. Auf dem Weg geht es vorbei am alten Friedhof, weiter nach Sermermiut, zu einer Fundstelle von Überresten einer historischen Inuit (Eskimo-) Siedlung der Saqqaq-Kultur. Sermermiut soll mit ca. 250 Einwohnern die größte Siedlung der damaligen Zeit gewesen sein. 1850 wurde die Ortschaft aufgegeben. Gut sichtbar sind noch die Fundamente der Torfhütten der letzten Bewohner. Sie werden in diesem verlassenen Ort auch viel über die örtliche Geschichte erfahren, bevor Europäer dort siedelten. Unser Guide uns alles Wissenswerte erklären. Wer will, kann noch ohne Guide weiter zum Ilulissat Eisfjord gehen. Hier hängen die riesigen Eisberge an einer ca. 300m flachen Untiefe fest. Der Kangia – Eisfjord ist ca. 45km lang, bis zu 1.200 m tief und max. bis ca. 7 km breit. Der Geburtsort der Eisberge ist der Gletscher Sermeq Kujalleq, welcher sich täglich um ca.  22 m vorwärts bewegt. Dieser Gletscher ist der produktivste der nördlichen Hemisphäre. Natürlich können Sie auch zurück in die Stadt gehen und sich dort noch etwas umschauen. Optional wäre auch noch ein Hubschrauber Rundflug über das Festlandeis denkbar. Dieser ist jedoch sehr wetterabhängig und kann nicht garantiert werden

9. Tag

Frühstück. Am Vormittag werden wir während eines Stadtrundgangs Ilulissat etwas näher kennen lernen. Die drittgrößte Stadt Grönlands hat eine bemerkenswerte Geschichte und hat durchaus auch kulturell etwas zu bieten. Etwa 350 Kilometer nördlich vom Polarkreis werden Sie auf diesem Spaziergang vieles aus der jüngeren und älteren Geschichte Grönland erfahren. Ilulissat wurde immerhin 1741 gegründet. Auch wenn die Stadt im Vergleich zu Spitzbergen sehr weit südlich liegt, so wird doch hier viel stärker die arktische Landschaft spürbar. Hier gibt es eben keine warme Meeresströmung wie im Norden Europas, wo der Golfstrom die gesamte Westküste Norwegens eisfrei hält und seine Ausläufer fast noch in Spitzbergen spürbar sind. Auf unserer Tour durch die Stadt Sie werden wir auch Fischer bei der Arbeit im Hafen antreffen und uns die alte Zionskirche etwas näher ansehen.
Der Nachmittag steht zur freien Verfügung.

10. Tag
Frühstück. Heute geht es noch dichter ans Eis. Unser Ziel ist der kalbende Gletscher Eqi. Er hat eine etwa fünf Kilometer breite Eiswand. An Bord unseres Schiffes werden wir von Iluissat diesen gigantischen Gletscher in rund zwei Stunden erreichen. Welches Schiff an diesem Tag zum Einsatz kommt können wir nicht beeinflussen. Bei unserer letzten Grönlandreise war es die „Smilla“. Das ist übrigens das Schiff, mit dem auch Kanzlerin Merkel 2008 an gleicher Stelle unterwegs war. (Die Smilla ist außerdem auch das einzige touristisch genutzte Boot in der Region, das mit seinem Brennstoffverbrauch und seinen Emissionswerten sogar unter den strengen EU-Normen liegt). Wir werden etwas vor der gigantischen Eiswand des Gletschers kreuzen. So etwas werden sie selten noch einmal zusehen bekommen. Dieser Gletscher ist zudem in seiner Größe und Stärke ein einmaliges Erlebnis, das am schönsten von der Seeseite ist. Neben herrlichen Fotomotiven wird Ihnen an Bord unseres Schiffes auch ein Mittagessen serviert.

11. Tag
Frühstück. Noch einmal werden wir mit dem Boot unterwegs sein nach Rodebay. Oqaatsut bzw. Rodebay  (grönländisch oder Dänisch) ist ein Fischerdorf  mit einer traditionsreichen Vergangenheit. Genießen Sie auch hier die Ruhe und lassen sich im gemütlichen Speicher-Restaurant H8 verwöhnen. H8 ist eine Bezeichnung aus dem zweiten Weltkrieg. Damals malten Angehörige der nordamerikanischen Streitkräfte  Piloten diese Kürzel auf die Dächer markanter Häuser, um den Piloten die Navigation Richtung Osten zu erleichtern. Im Bereich von Nuuk  tragen zum Beispiel mehrere Dächer noch heute diese Zeichen. Dort beginnen die Navigationsmarken mit einem C und einer folgenden Ziffer. Das Restaurant „H 8“ liegt direkt am Meer und bei angenehmen Witterungsbedingungen werden wir grönländischen Fisch und andere Spezialitäten auf der Teerasse genießen können. Das Haus wird übrigens von einem deutschen Ehepaar geführt. Rückfahrt nach Illulisat. Am Abend steht noch ein köstliches Abschiedsessen auf dem Programm.

12. Tag
Frühstück. In Abhängigkeit von der Flugzeit ist entweder ein Teil des Vormittags in Grönland oder des Nachmittags in Island zur freien Verfügung. Transfer zum Hotel in Reykjavik. Ü/F

13. Tag
Frühstück. Danach Transfer zum Flughafen und Rückflug nach Berlin. Individuelle Heimreise.

 

Enthaltene Leistungen:

  • Linienflüge (Economy Class) von Berlin nach Island – Grönland und zurück
  • alle Übernachtungen mit Frühstück/ Halbpension wie ausgewiesen
  • alle Schiffs- und Fähr- Passagen
  • alle Eintrittsgelder in die Festland-Nationalparks
  • alle Ausflüge, Führungen, Museumsbesuche, Stadtrundfahrten bzw. Stadtrundgänge
  • alle Flughafen- und Hotel- Transfers.
  • Keine zusätzlichen Kosten für alle Programmteile.
  • Reisepreissicherungsschein.

 

Wir empfehlen den Abschluss einer Reisekostenrücktrittsversicherung.

 

Comments are closed.