Brasilien – im Garten Eden

 

Die grandiosen Naturlandschaften Südamerikas:

Der tropische Regenwald, das Pantanal und andere Ökosysteme.

Eine Gruppenreise für Naturfreunde und Tierfotografen.


Gruppengröße:
   Bis maximal 8 Personen
Reisedauer:         17 Tage

Einzelreisen mit Wunschtermin möglich!

 

Chapada dos Gumereis

Vorbemerkungen zur Natur-Rundreise:

Brasilien- da denkt jeder an Traumstrände, Samba und Karneval. Wenige kennen dagegen die großartige Natur des fünftgrößten Landes der Erde. Brasilien besitzt die artenreichste Flora der Welt mit über 50.000 Pflanzenarten, und 1700 Vogelarten, zu denen Papageien, Kolibris, Tukane, prächtige Trogons und bunte Tangaren gehören. Brüllaffe, Faultier, Riesenotter, Tapir und Jaguar gehören zur exotischen Säugetierfauna.

Sie beginnen den ersten Teil Ihrer Reise in Manaus, mitten im tropischen Regenwald am Amazonas, wo Sie auf Bootsfahrten und bei Wanderungen in den Dschungel, die unglaubliche Flora und Fauna des Regenwaldes kennen lernen. Sie erhalten auch einen Einblick in das Alltagsleben der Menschen, die dort wohnen.

Der zweite Teil der Reise führt Sie ins Pantanal. Es ist eine der großartigsten Naturlandschaften Südamerikas. Sie werden dort Papageien, Kolibris, Tukane, Halsband-Wehrvögel, Brüllaffen, seltene Riesenotter, Capivaras, große grüne Leguane und Alligatoren mit etwas Glück direkt aus der Nähe zu sehen bekommen. Die Landschaft des Pantanals ist einzigartig auf der Welt, nicht zu verwechseln mit einer Sumpflandschaft wie den Everglades in Florida. Das Pantanal ist eine ausgedehnte Ebene, deren Erhebungen nur wenige Meter über dem Meeresspiegel liegen. Es ist umgeben von schroffen Gebirgsketten und Hügelland. Die nachfolgenden Gebirge bilden seine markanten Grenzen: Zum Beispiel Chapada dos Guimaraes. Diese Gebirgskette im Norden des Pantanals werden Sie besuchen. Auf der weltberühmten Transpantaneira fahren Sie danach zu verschiedenen Lodges in die Weiten des Pantanals. Die teilweise familiengeführten Unterkünfte auf der gesamten Reise sind nicht luxuriös, haben aber eine sehr gute Lage in der Innenstadt oder in der Natur, sind komfortabel und sauber.

Der dritte Teil Ihrer Reise führt Sie nach Foz do Iguacu im Süden Brasiliens. Hier können Sie die Macht und die Schönheit der gigantischen Wasserfälle im Dreiländereck von Argentinien, Brasilien und Paraguay bestaunen. Der Besuch der Wasserfälle bildet den Abschluss dieser unvergesslichen Reise für Naturfreunde – im Garten Eden –.

 

Reiseablauf:

 

1. Tag: Abflug von Frankfurt Richtung Südamerika. Verpflegung an Bord.

 

2. Tag: Verpflegung an Bord. Ankunft in Manaus gegen Mittag Ortszeit

Sie werden am Flughafen abgeholt und in Ihr Hotel gefahren. Es befindet sich im Zentrum von Manaus. Die Sehenswürdigkeiten wie das sehr schöne und bekannte „Opernhaus im Dschungel“ – gebaut in der Zeit des Kautschuk-Booms – den Hafen mit seinen Markthallen und das Indianermuseum erreichen Sie vom Hotel in wenigen Minuten Fußweg. Im Hotel angekommen, beziehen Sie Ihre Zimmer. Erkunden Sie die Metropole im Herzen des Amazonasgebiets auf eigene Faust, oder erholen Sie sich nach dem Flug im Hotel.

 

3. Tag: Die Reise in den Dschungel beginnt

Frühstück, danach werden Sie im Hotel abgeholt und zum Hafen gefahren. Von dort geht es mit dem Schnellboot weiter. Sie fahren zum Zusammenfluss des Rio Negro (ein dunkler Schwarzwasserfluss) und des Rio Solimoes (ein heller Weißwasserfluss). Das Encontro das Aguas (Treffen der Wasser) bezeichnet den Zusammenfluss von Rio Solimoes, wie der Amazonas bis hierher genannt wird, und Rio Negro. Der Zusammenfluss befindet sich ungefähr zehn Kilometer von Manaus entfernt. Das Besondere daran ist, dass beide eine sehr unterschiedliche Farbe haben (Rio Solimoes bräunlich-gelblich, Rio Negro schwarz) und sich die beiden Ströme nur allmählich vermischen. Beide Flüsse zusammen bilden den Amazonas, der als größter Fluss der Erde seinen Weg bis in den Atlantischen Ozean nimmt. Selbst große Kreuzfahrtschiffe kommen nach Manaus.

Sie kommen schließlich in Careiro an und es geht per Kleinbus und dann noch einmal mit dem Boot weiter. Auf der Route liegen einheimische Dörfer. Sie passieren Buchten, in denen Wasserlilien mit ihren enormen Schwimmblättern zu sehen sind. Eine ideale Möglichkeit, um alle Arten wilder Vögel, Alligatoren, Fische, Schlangen und Affen zu sehen.

Schließlich erreichen Sie gegen Mittag Ihre Lodge. Mittagessen. Es gibt frischen Fisch, diverse Fleischsorten, Hähnchen, Salate und exotische Früchte aus dem Amazonasgebiet. Nach dem Essen unternehmen Sie eine Bootstour, die Ihnen einen ersten Überblick zur Umgegend gibt. Während dieses Ausflugs können Sie mit etwas Glück Affen, Faultiere, Leguane, Spinnen und eine Vielzahl von Vogelarten beobachten. Grundsätzlich sei hier angemerkt, dass es aufgrund des dichten Waldes im Amazonasgebiet deutlich schwieriger ist, Tiere zu beobachten als im Pantanal. Abendessen in der Lodge am Amazonas. Ü/F/M/A

 

4. Tag: Rund um die Regenwald-Lodge

Sonnenaufgangstour vor dem Frühstück. Noch vor Tagesanbruch (wenn die Wetterverhältnisse es zulassen) geht es in der Dunkelheit los und Sie erleben einen Sonnenaufgang, wie ihn nur der Amazonas bieten kann. Zu dieser frühen Stunde können viele morgenaktive Tiere beobachtet werden.

Frühstück in der Lodge. Danach unternehmen Sie eine Tour zu Fuß durch den tropischen Regenwald. Ihr erfahrener Guide wird Ihnen die Überlebenstechniken im Dschungel erklären. Er zeigt, wie man auf Bäume klettert (besser nicht nachmachen), wie man Trinkwasser und Essbares findet. Auch über die Fauna, die Flora und die Biodiversität der Region gibt es viel zu erfahren.

Mittags kehren Sie zum Essen in die Lodge zurück. Danach steht ein Ausflug mit Booten auf dem Programm, bei dem Sie die Umgebung weiter erkunden werden. Die leisen Boote eignen sich hervorragend, um unbemerkt durch das Wasser zu gleiten und so viele Tiere zu beobachten. Am Abend unternehmen Sie nach dem Essen eine Nachtsafari mit Motorkanus zum Aufspüren von nachtaktiven Tieren, insbesondere Kaimane können hier mit Taschenlampen gut beobachtet werden. Rückkehr zur Lodge. Ü/F/M/A

 

5. Tag: Rund um die Regenwald-Lodge

Am Morgen besuchen Sie ein sogenanntes Caboclo-Haus (Als Caboclos werden Mischlinge aus Indios und Europäern bezeichnet), um die Bräuche, Sitten und Kultur der Einheimischen kennenzulernen. Sie besichtigen Kautschuk-und Maniokplantagen. Manaus früherer Reichtum ist bekanntermaßen auf die Kautschukgewinnung zurückzuführen. Bei den Besichtigungen haben Sie gute Gelegenheiten, um Fotos von den örtlichen Zuständen zu machen und zu erfahren, wie Früchte, brasilianische Nüsse, Kräuter, Gemüse und Gewürze im tropischen Regenwald gesammelt werden. Schauen Sie sich an, wie die Caboclos ihr Essen zubereiten, in dem sie all diese Zutaten benutzen. Scheuen Sie sich nicht, von diesen exotischen Erzeugnissen zu kosten.

Zum Mittagessen sind Sie zurück in der Lodge. Am Abend können Sie den Mond und die Sterne im Herzen des Dschungels genießen. Lassen Sie die Seele baumeln und entspannen Sie sich in der Lodge. Lauschen Sie den einprägsamen Geräuschen im Regenwald, Sie werden diese Tierstimmen Ihr Leben lang nicht vergessen. Ü/F/M/A

 

6. Tag: Die Rückkehr in die Großstadt im Dschungel

Nach dem Frühstück werden Sie dieses Naturparadies im Kanu verlassen. Sie durchqueren geflutete Gebiete, so genannte Igapos und rudern durch kleine Kanäle. Dort wo der Wasserstand es zulässt, beobachten Sie mit etwas Glück Süßwasserdelphine. Sie werden auch eine Schule in einem Eingeborenendorf und die zugehörige Gemeinde besuchen. Im Anschluss an das Mittagessen erfolgt der Transfer zurück nach Manaus, wo Sie am späten Nachmittag im Hotel eintreffen werden. Der Rest des Abends zur freien Verfügung. Ü/F/M/

 

7. Tag: Von Manaus nach Cuiaba und zur Chapada dos Guimaraes

Nach dem Frühstück (ggf. auch früher vor dem Frühstück, je nach Abflugzeit) erfolgt der Transfer zum Flughafen nach Manaus. Sie fliegen nach Cuiaba. Wegen der wahrscheinlich sehr frühen Abflugzeit von Manaus nach Cuiaba wird an diesem Tag kein komplettes Frühstück angeboten. Das Hotel wird Ihnen aber auf Wunsch gern einen Kaffee bereitstellen.

Am Flughafen von Cuiaba werden Sie von Ihrem Guide abgeholt. Von Cuiaba geht es weiter nach Chapada dos Guimaraes. Chapada dos Guimaraes ist eine felsige Hochebene auf über 800 Meter Höhe gelegen. Schluchten, Tafelberge, Höhlen, Flüsse und Wasserfälle sind Teil dieser beeindruckenden Landschaft. Nach dem Amazonasgebiet im Norden des Bundesstaates Mato Grosso sowie dem Pantanal ist die Chapada das dritte Ökosystem in dieser Region, was weltweit einmalig ist. Check-in im Hotel im Zentrum von Chapada gelegen.

Nach dem Mittagessen in einem lokalen Restaurant in Chapada fahren Sie zum Aussichtspunkt Mirante, von wo aus man einen schönen Blick über die Landschaft hat. Mirante ist gleichzeitig der geographische Mittelpunkt Südamerikas. Weiterhin unternehmen Sie eine kleine Wanderung im Tafelgebirge und besuchen weitere Attraktionen in diesem Gebiet (Felsskulpturen, kleine Wasserfälle etc.). Diese Ausflüge sind jedoch abhängig von der Zeit, die Ihnen zur Verfügung steht und von den Öffnungszeiten der verschiedenen Schutzgebiete, die sich leider häufig ändern und nicht im Voraus zu planen sind. Am Abend Rückfahrt nach Chapada und Abendessen. Ü/F/M/A

 

8. Tag: Ökosysteme in Chapada dos Guimeraes

Nach dem Frühstück fahren Sie zum Ort Gutgarten zum Schnorcheln in glasklaren Gewässern und unberührter Naturlandschaft. Diese einmalige Naturlandschaft ist bisher noch nicht vom Massentourismus erschlossen. Ankunft in einer Pousada zum Mittagessen. Nach dem Mittagessen werden Sie mit Schnorchel-Ausrüstung versehen. (Schwimmweste, Taucherbrille, Schnorchel und Taucherschuhe). Ein Schnorchel-Gang im Aquario Encantado (verzaubertes Aquarium) des Salobra-Flusses ist ein furioses Erlebnis! Nach einem kurzen, einführenden Training durch Ihren Guide – umschwärmt von einer Unzahl großer und kleiner Fische – legen Sie sich flach aufs Wasser und tauchen in die Wasseroberfläche ein. Das kristallklare Wasser bietet eine unglaublich weite Sicht auf dieses fantastische Aquarium. Sie treiben langsam mit der trägen Strömung und werden von vielerlei Arten von Fischen begleitet. Bitte beachten Sie, dass Sie hier den Boden bzw. Grund des Flusses nicht betreten dürfen, um das Ökosystem zu schützen und auch sich selbst zu schützen. Auf dem Grund leben Rochen, deren Stachel sehr schmerzhaft sein kann, wenn man darauf tritt. Nach dem Schwimmausflug unternehmen Sie eine kleine Wanderung in die Umgebung der Lodge in einen Galeriewald. Als Galeriewald bezeichnet man einen Wald, der sich entlang den Ufern eines Flusses in einer unbewaldeten oder mit einem anderen Waldtyp bestandenen Landschaft erstreckt. Hier finden sich Brüllaffen, Kapuzineraffen und viele Vogelarten ein. Das Highlight hier ist der Teich der Araras. In den späten Nachmittagsstunden bzw. frühen Morgenstunden sind hier Hunderte von Gelbbrust-Aras, Sittichen und andere Papageienarten am Wasserloch antreffen, die genau an dieser Stelle übernachten und täglich wieder zurückkehren. Ein einmaliges Naturschauspiel, was Sie sich keinesfalls entgehen lassen sollten. Pousada. Ü/F/M/A

 

9. Tag: Auf der Transpantaneira unterwegs

Vor dem Frühstück erfolgt ein weiterer Ausflug zum Teich der Araras, um das Spektakel und Treiben von Hunderten von Aras und Papageien zu beobachten. Rückkehr zur Pousada, Frühstück. Nach dem Frühstück fahren Sie mit einem klimatisierten Fahrzeug von Gutgarten nach Pocone. Ein außergewöhnliches Mittagessen erwartet Sie. Im Anschluss fahren Sie die Transpantaneira entlang zu einer weiteren Pousada. Auf dem Weg dorthin werden Sie mehrere Stopps einlegen, um die Flora und Fauna entlang der Straße zu beobachten. Ihre nächste Lodge ist in eine abwechslungsreiche Landschaft eingebettet. Gleich in der Nähe befindet sich auch hier ein Galeriewald, in dem sehr viele Vogelarten anzutreffen sind. Die Lodge liegt direkt am Rio Claro. Die Pousada gilt unter Naturfotografen, Ornithologen, Biologen und Naturliebhabern als Geheimtipp.

Auf Wunsch und nach Absprache mit Ihrem Guide können Sie noch einen kleinen Spaziergang in der Umgebung der Lodge unternehmen. Abendessen in der Pousada. Nach dem Abendessen wird eine Nachtsafari zum Aufspüren von nachtaktiven Tieren durchgeführt. Ü/F/M/A

 

10. Tag: Auf der Pousada am Rio Claro

Sonnenaufgangstour vor dem Frühstück. Erleben Sie das Erwachen des Pantanal, ein einmaliges Naturschauspiel, was Sie sich nicht entgehen lassen sollten. Frühstück in der Pousada. Danach erhalten Sie einen ersten Überblick über die Vielfalt der Vegetation sowie der Vogel- und Tierwelt während einer Bootstour. Rückkehr zur Pousada und Mittagessen. Am Nachmittag unternehmen Sie eine Reittour auf dem Gelände der Lodge. Keine Angst, es sind keine Rennpferde! Rückkehr zur Lodge am späten Nachmittag. Abendessen. Auf Wunsch begleitet Sie Ihr Guide auf einer weiteren Nachtsafari, um nachtaktive Tiere aufzuspüren. Ü/F/M/A

11. Tag: Jaguar-Safari

Heute ist sehr frühes Aufstehen angesagt – 04:00 Uhr! Es gibt nur einen Kaffee oder Tee um diese Zeit. Wir fahren zum letzten Ort im Pantanal und zum Ende der Transpantaneira, die hier schon nicht mehr aspaltiert ist, nach Porto Jofre.

Auf der Fahrt haben wir Gelegenheit verschiedene Tiere und Vögel zu beobachten. Bei einem Zwischenstopp nehmen wir in einsamer Landschaft ein Picknick- Frühstück ein. Danach beginnt eine mehrstündige Bootstour mit einfachen Booten tief in den Cerrado, eine Savannenlandschaft, hinein. Inmitten noch unberührter Natur, im den Gebieten mehrerer Flussläufe versuchen wir vorsichtig und umsichtig die scheuen Jaguare zu entdecken und ohne Auslösergeräusch der Kamera zu fotografieren. Bei den letzten Jaguar-Expeditionen waren unsere Reisenden erfolgreich und sehr beeindruckt von dem Erlebten. Das Mittagessen gibt es in der Wildnis als Lunchpaket. Am späten Nachmittag werden wir zur Estancia zurückkehren. Abendessen und Übernachtung in der Estancia. Ü/F/M/A

 

12. Tag: Boots-, Kanu- oder Reittouren

Sonnenaufgangstour. Nach dem Frühstück unternehmen Sie nach Wunsch und Absprache mit Ihrem Guide eine Boots-, Kanu- oder Reittour, ebenso nach dem Mittagessen. Auf Wunsch wird nach dem Abendessen wiederum eine Nachtsafari zum Aufspüren von nachtaktiven Tieren durchgeführt. Ü/F/M/A

 

13. Tag: Flug zu den Iguacu- Wasserfällen

Frühstück. In Abhängigkeit von der Abflugzeit erfolgt der Transfer zum Flughafen. Start in Richtung Iguacu. Transfer zum Hotel in Foz do Iguacu. Der Rest des Tages wegen der Abhängigkeit von der Flugzeit zur freien Verfügung.

Die Wasserfälle von Iguacu sind eines der Naturwunder Brasiliens. 275 Wasserfälle erstrecken sich über eine Breite von drei Kilometern und fallen gleichzeitig 80 Meter in die Tiefe. Sie sind breiter als die Victoria- Fälle in Simbabwe und höher als die Niagara- Fälle in den USA. Ü/F

 

14. Tag: Die spektakulären Wasserfälle von Foz do Iguacu

Frühstück. Ihr heutiges Ziel ist der Nationalpark und die Wasserfälle von Foz do Iguacu auf der brasilianische Seite. Diese Fälle gehören zu den größten Wasserfällen der Welt. Die Wassermenge ist enorm und der Dampf, den die Fälle erzeugen, bedeckt die ganze Gegend. Dies führt dazu, dass der umgebende Wald feucht und üppig ist. Von den Fällen bringt uns ein über tausend Meter langer Laufsteg zum Ganta do Diablo, dem Teufelsrachen.

Nach der Besichtigung der Wasserfälle auf brasilianischer Seite fahren Sie in den Vogelpark von Foz do Iguacu mit mehr als 150 verschiedenen Vogelarten. In riesigen Volieren haben Sie die Möglichkeit Aras, Papageien, Tukane usw. hautnah zu erleben und zu beobachten. Rückkehr zum Hotel. Ü/F

 

15. Tag: Die Wasserfälle von der argentinische Seite

Nach dem Frühstück machen Sie einen Abstecher nach Argentinien (Reisepass nicht vergessen). Auf der argentinischen Seite kann man die Wasserfälle und den Urwald aus allernächster Nähe betrachten. Die Aussicht bei den Abgründen, auch Balkone genannt, ist spektakulär. Donnernde Wasserfälle, riesige Regenbögen und durchnässender Dunst, während in der Ferne Papageien und Falken über dem tiefgrünen Urwald kreisen. Dieser Ausflug dauert etwa 5 Stunden.

Optional können Sie die Gran Aventura- Bootstour (Schlauchboot mit starken Außenbordern) unter die Wasserfälle auf der argentinischen Seite hinzu buchen (nicht im Preis inklusive, etwa 85,00 Euro pro Person), dabei werden Sie allerdings ein wenig nass…, die u. E. eigentlich nichts für echte Naturfreunde ist, daher auch nicht inklusive. Im Anschluss Transfer zum Hotel. Rest des Nachmittags/Abends zur freien Verfügung. Ü/F

 

16. Tag: Beginn des Rückfluges von Iguacu nach Deutschland

Frühstück. Je nach Abflugzeit erfolgt der Transfer vom Hotel zum Flughafen in Foz do Iguacu. Beginn des Rückfluges nach Deutschland. Verpflegung an Bord. Ü/F

 

17. Tag: Ankunft in Frankfurt/Main

Verpflegung an Bord. Ankunft am Nachmittag in Frankfurt.

 

 


 

Leistungen (inklusive):

  • Alle Transatlantikflüge sowie sonstigen Flüge
  • Alle Transfers, alle Touren per Pferd, Boot/Kanu, Auto und zu Fuß
  • Alle Nationalparkeintritte
  • Alle Fahrten mit eigenem Bus/ Pickup/ Geländewagen einschl. Fahrer/Guide (Keine Benutzung von öffentlichen Bussen bzw. Überlandbussen)
  • Alle Mahlzeiten wie angegeben, meist Vollpension
  • Reisepreissicherungsschein

 

Nicht inklusive sind:

Getränke, nicht ausgewiesene Mahlzeiten, persönliche Ausgaben, freiwillige Trinkgelder.

Wir empfehlen den Abschluss einer Reisekostenrücktrittsversicherung.

 

Reisepreis: auf Anfrage

 

Hinweis:

Die Ausflüge werden den örtlichen Gegebenheiten angepasst. Änderungen des Programms (Reihenfolge der Lodgen/ Hotels) z. B. auf Grund von Änderungen der Flugzeiten bleiben vorbehalten. Eine rechtzeitige Buchung ist erforderlich, da die meisten relativ kleinen Unterkünfte schon Monate im Voraus ausgebucht sind. Die beschriebenen Touren und Ausflüge können je nach Wetterlage und Anweisungen der Nationalparkverwaltung verändert werden. Insbesondere in der Trockenzeit besteht die Gefahr von Bränden, in der Regenzeit können die Verbindungsstraßen unter Wasser sein. In Chapada kann es sein, dass Teile des Nationalparks ohne vorherige Ankündigung geschlossen werden. In diesem Fall haben wir ein gleichwertiges Ersatzprogramm vorbereitet.

 

Ausrüstung:

Gutes Schuhwerk (leichte Wanderschuhe), lange Jeans oder Trekkinghose, Hemd oder Bluse mit langen Ärmeln, T-Shirts und Shirts zum Schlafen, Hut, Mütze oder Kopftuch, Sonnen- und Mückenschutz, Taschenlampe, Taschenmesser, Fernglas. Keine schwarze Kleidung, da schwarz die Mücken anzieht. Einen Teil des Gepäcks können Sie in Manaus im lokalen Office sicher zwischenlagern. In die Regenwald Lodge (Amazonas) sollten Sie nicht mehr als etwa 10 kg pro Person mitnehmen.

 

Reisezeit:

Grundsätzlich kann das Amazonasgebiet das ganze Jahr über bereist werden. Es gilt jedoch zu beachten, dass der Wasserstand in den Monaten Oktober bis Dezember so niedrig sein kann, dass die kleineren Seitenarme fast trocken fallen und nicht mehr per Boot befahren werden können. In diesem Fall werden Alternativausflüge angeboten.

An den Ausflügen in einer Lodge können noch weitere internationale Lodge-Besucher teilnehmen. Dies muss jedoch nicht der Fall sein.

 

Impfungen:

(bitte kontaktieren Sie hierzu Ihren Arzt oder Apotheker bzw. ein Tropeninstitut, wir können und dürfen keine verbindlichen Hinweise geben):

Erfahrungsgemäß wird eine Gelbfieber-Schutzimpfung für die Reise dringend empfohlen. Das Pantanal sowie die Gegend um den Rio Negro sind unseres Wissens kein Malariagebiet. Des Weiteren wird ein Impfschutz gegen Diphtherie, Tetanus sowie eine Grippeschutzimpfung von einigen Ärzten empfohlen. Bitte informieren Sie sich vor der Reise bei einem niedergelassenen Tropenarzt oder in einem Tropeninstitut in Ihrer Wohnnähe.

Comments are closed.